Eröffnung NaturKulturHaus Bugewitz

Am Freitag, 15.06.2018, wird das neue NaturKulturHaus in Bugewitz im Beisein des Ministers für Landwirtschaft und Umwelt des Landes Mecklenburg-Vorpommern, Dr. T. Backhaus, eröffnet. Im Haus kann ab 14:30 Uhr eine Ausstellung mit Fotos aus dem Anklamer Stadtbruch gezeigt, die von der Gesellschaft deutscher Tierfotografen, Regionalgruppe MV, zusammengestellt wurde. Gleichzeitig wird das neue Eingangsportal zum Naturpark Flusslandschaft Peenetal eingeweiht und die Stiftung Umwelt und Naturschutz Mecklenburg-Vorpommern informiert über ein Life-Projekt zum Schutz von Wiesenbrütern.

Der Verein hat ein denkmalgeschütztes ehemaliges Gesindehaus mit viel Eigenarbeit und Fördergeldern der EU, des Landes Mecklenburg-Vorpommern und der Norddeutschen Stiftung für Umwelt und Entwicklung vor dem Verfall gerettet und umgebaut. Im NaturKulturHaus Bugewitz sollen den Besucherinnen Informationen und Anregungen zum Schutz und zur Entwicklung von Natur, Artenvielfalt und Kulturlandschaft vermittelt werden.

Da der Umbau des Hauses deutlich teurer wird als geplant und die Kosten nicht durch die bisher zur Verfügung stehenden Förder- und Eigenmittel abgedeckt sind, werden dringend weitere Fördergeldgeber und Sponsoren gesucht. Wenn Sie das Projekt unterstützen und dazu weitere Informationen haben wollen, nehmen Sie Kontakt zum Vereinsvorsitzenden auf:

Dr. H.-Peter Neitzke
Tel. 039726-259797
E-Mail: info@appelbom.de

Inhaltlich beschäftigt sich der Verein Appelbom zurzeit stark mit drei Themenbereichen:

Ländliche Entwicklung: Wie kann der infrastrukturellen und wirtschaftlichen Benachteiligung der ländlichen Regionen im Nordosten Deutschlands begegnet werden? Wie können gleichzeitig die besonderen Qualitäten des Lebens abseits der Ballungsgebiete erhalten bzw. entwickelt werden?

Umweltverträgliche Landwirtschaft: Wie kann die in Vorpommern stark industriell geprägte Landwirtschaft umweltverträglicher gestaltet werden? Können Nebenerwerbstierhalter und -gärtner dazu beitragen, die Vielfalt der genutzten Tierrassen und Nutzpflanzensorten zu erhalten bzw. zu erhöhen?

Naturerlebnis: Wie kann die reiche naturräumliche Ausstattung der Region genutzt werden, um eine höhere Wertschätzung von Natur und Landschaft bei Einheimischen und Urlaubern zu erreichen? Wie können sie motiviert werden, ihr Alltagshandeln stärker darauf auszurichten, die natürliche und die genutzte biologische Vielfalt zu erhalten bzw. zu Ihrer Entwicklung beizutragen?